Neues aus Goma - Sun for Children e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Neues aus Goma

Projekt Goma
 
 
 
 
August 2016

Am 5. September fängt auch in Goma die Schule wieder an. Während der Sommerferien haben unsere Kinder wie im vergangenen Jahr viel Zeit mit Pascale Murhula verbracht, der sich auf ehrenamtlicher Basis für unseren Partnerverein „Jua Kwa Watoto“ engagiert. Die Kinder lieben ihn wie ein großer Bruder. Mit großer Freude studierten sie mehrere kleine Theaterstücke ein. Aktuell bereitet Pascale mit ihnen die Aufführung eines Sketches mit dem Namen „La fille abandonnée" („Das verlassene Mädchen") vor, genannt nach dem von unserem jüngsten Mitglied Lara Franke komponierten SfC-Lied, das in diesem Jahr beim Gründungsfest des Verein seine Premiere feierte und vor kurzem im Radiosender Bonn/Rhein-Sieg ausgestrahlt wurde. 


 
 
 
März 2016

Der Nachhilfeunterricht für die jüngeren Kinder im großen Heim durch die Geschwister Chantal und Eli trägt Früchte !
Alle Kinder schlossen das zweite Schultrimester mit guten bis sehr guten Ergebnissen ab. Chantal und Eli, die kurz vor dem Abschluss der weiterführenden Schule stehen, unterstützen unsere Kinder mit großem Einfühlungsvermögen in den Fächern Mathematik, Französisch und Naturwissenschaften. Mit dem Geld, das Chantal und Eli für ihre Tätigkeit bekommen, bezahlen sie ihr eigenes Schulgeld. So ist sowohl unseren Kindern im Heim als auch den beiden Geschwistern geholfen!

 
 
Februar 2016

Unsere Kinder haben am 13. Februar an einem Seminar zur Traumabewältigung im Institut Gratia teilgenommen. Das Seminar wurde durchgeführt von Frau Daphrose, Leiterin des Instituts und einer Gruppe junger Menschen, die dank fachkundiger Betreuung durch Psychotherapeuten der baptistischen Kirche CBCA (Communauté Baptiste au Centre de l’Afrique) ihre Traumata überwunden haben. Mit ihren Erfahrungen helfen diese jungen Menschen jetzt anderen Kindern, ihre Schicksale zu meistern.



 
 



Januar 2016

Eine Kuh - ein Geschenk für unseren Partnerverein JUA KWA WATOTO! 
Sie soll die Stammmutter einer vereinseigenen Herde werden.
Ein Tag im Masisigebirge auf dem Bergbauernhof eines Freundes von Sun for Children.
So schön ist die Provinz Nord-Kivu!





 
 

Januar 2016

Wir müssen uns nicht verstecken!
Jeder kann jetzt sehen, wer sich hinter dem blauen Tor in der Avenue Kinshasa befindet. Gemeinsam mit SUN FOR CHILDREN setzt sich unser Partnerverein JUA KWA WATOTO für den Schutz verletzlicher Kinder in Goma ein.
Einer unserer Jugendlichen unterstützte den Maler bei seiner Arbeit.



 
 



Januar 2016

Der erste unserer Schützlinge hat seine Berufsausbildung zum Schreiner mit Erfolg beendet. Viele Reparaturarbeiten im Heim können jetzt von ihm ausgeführt werden.





 
 



Januar 2016

EIN FROHES NEUES JAHR wünschen die Kinder in Goma ihren Paten, den Mitgliedern, Freunden und Förderern von Sun for Children.
Sie freuen sich darüber, dass das große Heim JKW 1 innen und außen einen neuen Anstrich bekommen hat.



 
 


Dezember 2015

Die älteren Jungen in der Wohngemeinschaft JKW 2 planen ihre Zukunft. Nun hat auch der 16ährige Kasereka einen Berufszweig ausgewählt. Parallel zu seinem Schulbesuch beginnt  er eine Ausbildung zum Maurer.



 
 


November 2015

Die Kinder von JKW 1 haben sich spontan zu einem Chor zusammengefunden. 
Unter Leitung des 13jährigen Issa singen und tanzen sie mit großer Begeisterung.
 
 
Oktober 2015

Mehrere Mitglieder unseres Partnervereins JUA KWA WATOTO (JKW) haben sich bereit erklärt, Waisenkinder, die nach dem Tod der Eltern in Pflegefamilien leben, zu unterstützen. Bei den Pflegefamilien handelt es sich um entfernte Verwandte, die sich trotz der eigenen Bedürftigkeit neben ihren eigenen Kindern dieser Kinder angenommen haben, jedoch nicht in der Lage sind, die Kosten für den Schulbesuch zu zahlen. Mit ihrem Beitrag übernehmen die Mitglieder unseres Partnervereins für fünf Kinder das Schulgeld, die Kosten für die Schuluniformen sowie für das erforderliche Schulmaterial.
Die Kinder (drei Mädchen und zwei Jungen) sind im Alter von 6 bis 10 Jahren und freuen sich, dass sie nun endlich in die Schule gehen können!


 
 
September 2015

Das neue Schuljahr beginnt. Acht weitere Kinder haben die Aufnahmeprüfung für die weiterführende Schule erfolgreich abgeschlossen, sodass jetzt ins-gesamt 25 der 45 von unserem Verein betreuten Kinder die Klassen 1 bis 5 dieser sechsstufigen Schulform besuchen.
Inzwischen wurden neue Uniformen für die Kinder genäht und das Schul-material für das neue Schuljahr angeschafft. Erfreulicherweise können die im letzten Jahr von den Mitgliedern des Chores Pamoja auf ihrer Reise nach Goma mitgebrachten qualitativ hochwertigen Schulranzen weiterhin benutzt werden!

 
 
August 2015

Durch Spenden, die über das Spendenportal „www.betterplace.org" gesammelt wurden, konnten mehrere Regale für die beiden Heime beschafft. Hierin können die Kinder nun ihre Schulsachen und ihre persönlichen Gegenstände in eigenen Fächern aufbewahren.

Einer der inzwischen älteren Jungen entwickelt sich in seiner Ausbildung zum Schreiner sehr gut. Er baut bereits allein kleinere Möbelstücke wie Regalschränke und Schuhständer, die er in der Werkstatt zum Verkauf anbieten kann und die z.T. auch schon verkauft wurden. Drei der von ihm gebauten Schuhständer stehen jetzt in unseren beiden Heimen.


 
 
 
Juli/August 2015

Dank der Initiative unseres Partnervereins JUA KWA WATOTO können während der Sommerferien 12 der älteren Kinder von Sun for Children an verschiedenen Kursen im Institut Himbi teilnehmen.
Bevorzugt wurden von ihnen die Themen Nähen, Englisch, Malerei, Informatik und Musik. Neben dem Praktikum ihrer Wahl nahmen die Kinder auch an einem Erste-Hilfe-Kurs und einem Führungskurs teil.
Für die übrigen Kinder im Heim organisierte ein Mitarbeiter der Organisation "Kilalo Education" in Goma nachmittags ein kleines Ferienprogramm. Nach Herzenslust konnten die Kinder Theater spielen und musizieren.
Das heißt für alle: Sechs Wochen lernen und Spaß haben in der Gemeinschaft vieler Kinder!

 
 
 

Juli 2015

Entenzucht im Wohnheim Jua Kwa Watoto II.
Stolz zeigen die Jungen das erste Ergebnis: Die von erspartem Geld gekaufte Mutterente und ihre sechs Küken sind wohlauf und werden gut versorgt. 







 
 
Juni 2015

Es ist geschafft.....
Fröhlich schwenken die Kinder unserer Heime in Goma ihre Zeugnisse.
Über die Hälfte der Kinder hatten sehr gute bis gute Ergebnisse. Einer der seit der Gründung des Vereins unterstützten Jungen hat dieses Jahr die weiterführende Schule mit einem Staatsdiplom „Allgemeine Pädagogik“ abgeschlossen und kann nun ins Berufsleben einsteigen.
Aber jetzt heißt es erst einmal: Ein paar Wochen Erholung von der Schule.





 
 
Mai 2015

Zur Unterstützung des Heimleiters Germain übernehmen zwei ältere Geschwister einer Familie in Goma den Nachhilfeunterricht für die jüngeren Kinder im großen Heim. Beide besuchen die oberen Klassen der weiter-führenden Schule und können mit dem Geld, das sie für ihre Tätigkeit bekommen, ihr eigenes Schulgeld bezahlen. So ist sowohl unseren Kindern im Heim als auch den beiden Geschwistern geholfen.
 
 
April 2015

Im Januar 2015 erkrankte die Heim-Mama Coltetta leider schwer und musste längere Zeit im Krankenhaus bleiben. Da sie bis auf weiteres arbeitsunfähig ist, wurde zunächst für drei Monate Juslaine als Vertretung eingestellt.
Es gibt im Kongo keine Krankenversicherungen wie in Deutschland, daher übernahm Sun for Children sämtliche Krankenhaus- und Behandlungskosten für Mama Coletta. Sie wird zurzeit von ihrer Familie versorgt und der Verein zahlt ihr einen monatlichen Zuschuss zu den Lebenshaltungskosten.


 
 
März 2015

Der erste unserer Jugendlichen aus JKW 2 hat eine Tischlerlehre begonnen.
Der jetzt 17-jährige Moise hatte schon früh seine handwerkliche Begabung gezeigt, so hatte er sich bereits 2008 selbst aus einfachstem Material eine spielbare Gitarre gebaut.
Nach acht Jahren beendete er seine Schullaufbahn und erhielt durch Vermittlung unseres Partnervereins Jua Kwa Watoto einen Ausbildungsplatz bei einem Tischler, der schon mehrfach Möbel von guter Qualität an unsere Heime geliefert hatte.


 
 
Februar 2015

Das große Heim JKW 1 erhält eine Solarstromversorgung.
Nachdem die Stromversorgung in der Stadt Goma immer häufiger - zum Teil mehrere Tage - ausfällt, starteten wir im Herbst 2014 die Spendenaktion "Strom für unser Waisenhaus Jua Kwa Watoto 1", um eine regelmäßige Stromversorgung und damit insbesondere auch die Beleuchtung des Heims in der täglichen Dunkelphase von 18.00 - 06:00 Uhr durch Solarenergie sicher- zustellen.
Hierzu wurde ein Spendenaufruf mit allen Einzelheiten erstellt. Nachdem im Januar 2015 die Spendeneingänge für die Finanzierung ausreichten, konnte der Kauf und die Installation der Anlage in Auftrag gegeben werden.
Nun ist die Anlage in Betrieb genommen worden.  


 
 
 
Januar 2015

Wasserfilter für die Heime JKW 1 und JKW 2
Viele Kinder leiden jedes Jahr an Magen- und Darmerkrankungen, die durch das verschmutzte Trinkwasser verursacht werden. Auch Typhuserkrankungen sind keine Seltenheit. Im Januar wurden nun für die beiden Heime Wasserfilter gekauft.
 
 
Neujahrsfest am 1. Januar 2015

Nach Weihnachten folgte gleich das nächste Fest: zum ersten Mal feierten die Kinder mit ihren Betreuern den Übergang vom alten in das neue Jahr. Im Kongo wird dieses Fest „Bonana" genannt (französisch „bonne année" = gutes Jahr). Zu Beginn spricht der Heimleiter ein Gebet.
 
 
Weihnachten 2014

Alle Kinder aus den beiden Heimen zusammen mit der Familie von Yvette und den anderen Kindern, die bei ihren Familien leben, verbrachten gemeinsam ein schönes und harmonisches Weihnachtsfest. Wie jedes Jahr bereitete Mama Coletta mit der Sekretärin Joyce, dem Hausmeister Akili und der Mutter von Sabina und Emeraude ein leckeres Essen mit Fleisch, Pommes Frites, Reis, Gemüse, frischem Salat und Obst zu.

 
 
November 2014

Ende November besuchte zum ersten Mal eine erfahrene Psychotherapeutin unser großes Kinderheim und die Familie Yvette. Sie führte Einzel- und Grup-pengespräche, um die Dringlichkeit einer psychotherapeutischen Begleitung der verschiedenen Kinder festzustellen.
In ihrer Arbeit für die Diakonie der CBCA und in kontinuierlichen Fortbildungen hat Madame Benedicte eine jahrelange Erfahrung in der Begleitung von trau-matisierten Straßenkindern erworben. Sie wird unsere Kinder zukünftig in weiteren Einzel- und Gruppengesprächen betreuen und Mama Coletta bei der Betreuung der Kinder begleiten.
 
 
November 2014

Der 16-jährige Issa möchte gern Elektriker werden und besucht seit Septem-ber den Schulzweig „Elektrizität". Wie auf den Bildern erkennbar ist, hat sich Issa (v.r.) gut eingelebt. 

 
 
November 2014

Issa als Nachhilfelehrer:
Eine wichtige Aufgabe von Heimleiter Germain ist der Nachhilfeunterricht unserer Kinder. Für die Erst- und Zweitklässler unterstützt ihn unser neuer "Nachhilfelehrer" Issa. Mit seiner ruhigen, überlegenen Art und seinem didaktischen Talent schafft es der 12-jährige, der die sechste Klasse der Grundschule besucht, den Kleineren bei ihren Schulproblemen zu helfen.

 
 
Oktober 2014

In regelmäßigen Abständen finden Vorstandssitzungen unseres Partnervereins Jua Kwa Watoto statt.
Ganz besonders setzt sich Jua Kwa Watoto für eine fachkundige, psychosoziale Begleitung unserer Kinder ein. Hierzu gehört auch die professionelle Weiterbildung unserer Heimmitarbeiter.
Am 23. und 24. Oktober nahm Heimleiter Germain an einem Seminar zum Thema "Begleitung traumatisierten Kinder" teil, das im Fortbildungszentrum der CBCA (Comunauté Baptiste au Centre d´Afrique - Gemeinschaft der Baptistischen Kirchen in Zentralafrika) stattfand. Geleitet wurde das Seminar von Frau Barbara Horneber, Expertin auf dem Gebiet der Traumabewältigung. Der Vorstandsvorsitzende unseres Partnervereins Herr Polisi Kivava, gleich-zeitig Leiter der Abteilung Diakonie der CBCA in Goma, versprach uns, dass in naher Zukunft weitere Mitarbeiter unseres Heimes in den Genuss einer solchen Fortbildung kommen werden.


 
 
 

September 2014




Die Arbeit ist erledigt - Gruppenfotos mit den neuen Schuluniformen.

 
 

September 2014




Eine Schneiderin nimmt Maß für neue Schuluniformen für alle unsere Kinder.

 
 

August 2014

In den Sommerferien machten Kennedy und Issa ein Praktikum in Elektroinstallation. Sie bauten eine Schaltvorrichtung für eine Glühlampe mit Sicherung und zusätzlicher Steckdose.
Im September wird Issa in eine Schule wechseln, in der er als Hauptfach "Elektronik" belegen kann.
Nach Abschluss des zweiten Schuljahres der weiterführenden Schule wird im Kongo der Schwerpunkt der zukünftigen schulischen Ausbildung festgelegt.
Heimleiter Germain steht im
Kontakt mit Organisationen in Goma, die Praktika für Jugendlichen anbieten, damit weitere Jungen in den Sommerferien 2015 zur Orientierung ausprobieren können, in welche Richtung ihre zukünftige berufliche Ausbildung gehen sollte.

 
 
 

Juli 2014

In den Sommerferien machte Yvette einen dreiwöchigen Nähkurs.
Das Ergebnis lässt sich sehen
!
Sie nähte für die Vereinsvorsitzende Willeke Kliesow während deren Aufenthaltes in Goma ein schönes Trägerkleid.

 
 

Juni 2014

Unser Heimältester Omari hat uns seine Lebensgeschichte aufgeschrieben:

Mein Weg ins Heim bis heute


Zuerst möchte ich mich vorstellen:

ich heiße Omari Ongala Osias, ich bin geboren am 8. August 1995. Ich bin das älteste von sieben Kindern. Fünf meiner Geschwister sind bereits gestorben. Mein Vater war ein tapferer Mann. Ich war sechs Jahre alt, als mein Vater in 2001 starb. In 2006 starb auch meine Mutter. Nach ihrem Tod sind mein Bruder Issa und ich auf die Straße gegangen, um etwas zu essen und einen Schlafplatz zu suchen. Wir lebten vom Diebstahl.

Eines Tages trafen wir .... weiterlesen

 
 
 
 

Mai 2014

Bei der Hauptversammlung unseres Partnervereins "Jua Kwa Watoto" am
1. Mai wurde  ein fünfköpfiger neuer Vorstand gewählt:
- 1. Vorsitzender: Polisi Kivava
- Stellv. Vorsitzender: Ernest Bwira Lukonge
- Geschäftsführerin: Brigitte Mapendo Mutambala
- Beisitzer
: Donat Malemo
- Beisitzer
: Vital B. Mukuza.

Folgende Organisationen haben ihre Unterstützung zugesagt:

- Communauté Baptiste au Centre d'Afrique (CBCA) - Rev. Kakule Molo

- Université Libre du Pays des Grands Lacs (ULPGL)
- Rektor Karafuli
- Centre Dina (Waisenhaus der Dina Foundation)
– Prof. Kabutu

In regelmäßigen Versammlungen werden die Weiterentwicklung des Projektes erörtert und die Möglichkeiten zur Gewinnung lokaler Kooperations- und Finan-zierungspartner ausgelotet. Ziel ist es, durch Einbindung von lokal aktiven Sozialpartnern das Heim mit allen angegliederten Organen und Projekten zu gegebener Zeit in die volle Trägerschaft des örtlichen Partnervereins zu über-führen und so die Abhängigkeit von deutscher Finanzierung allmählich zu reduzieren. Eine Vernetzung mit Behörden, Schulen, Nichtregierungsorgani-sationen und Kirchengemeinden hat bereits begonnen und macht erfreuliche Fortschritte.

 
 

Januar 2014

Seit Anfang Januar haben unsere Kinder im Heim I drei neue Schwestern. Alle sind Vollwaisen und haben ihre Eltern durch Rebellenübergriffe verloren.
Wir freuen uns, dass wir für die drei bereits Patinnen und Paten gefunden haben. Insgesamt 20 Kinder wohnen jetzt in diesem Heim, neun Mädchen und elf Jungen. Weitere sieben Kinder sind im Heim II, einem Übergangswohnheim für ältere Jungen, untergebracht.






 
 

Dezember 2013

Gespannt warteten die Kinder auch dieses Jahr auf die Bescherung beim Weihnachtsfest, denn Geschenke sind für sie etwas ganz Besonderes. Die vielen kleinen Aufmerksamkeiten der Patinnen und Paten und die Über-raschungen für unsere vier Angestellten hatten dieses Mal in einem Karton keinen Platz gefunden. Daher staunten alle nicht schlecht, als Heimleiter Germain und Heimältester Omari gleich zwei Pakete in den Salon trugen.
Wie jedes Jahr hatte Mama Coletta ein besonderes Festessen zubereitet und es gab Süßigkeiten und eine Flasche Limo für jedes Kind.
Es war ein schönes Fest, berichtete uns Heimleiter Germain!


 
 


November 2013

In Zusammenarbeit mit KILALO führten unsere jüngeren Kinder im November in einer Gemeindekirche ein kleines Theaterstück auf. Heimleiter Germain berichtete uns von einem überfüllten Saal.
Voller Überzeugung trugen sie ihre Rollen vor und wurden durch den großen Beifall des begeisterten Publikums belohnt!

 
 


September 2013


Am Sonntag, den 22. September wurden sechs unserer Jungen in der Kirchengemeinde Bethsaida getauft.
Um das große Taufbecken neben der Kirche versammelten sich die Gemeinde-mitglieder und erwarteten die insgesamt neun Täuflinge, die sich mit gefal-teten Händen dem Becken näherten. Eine Sängerin, zwei Trommler und ein Gitarrist führten in die Zeremonie ein.
Der Reihe nach stiegen die Täuflinge in das Taufbecken hinab und wurden rücklings ins Wasser getaucht. Anschließend wurden die Jungen in dem dreistündigen Gottesdienst in die Gemeinde aufgenommen, und die zwölf Pfarrer der umliegenden Gemeinden gratulierten ihnen.
Mehrere Chöre trugen ihre Lieder vor, begleitet von Trommeln, einem Schlag-
zeug und Gitarrenmusik, und die Gemeinde tanzte und sang ausgelassen mit.

 
 
 

September 2013

Vom 07. bis 23. September reisten unsere Vorstandsmitglieder Willeke und Thomas Kliesow zum zweiten Mal in diesem Jahr nach Goma, um das Anfang des Jahres begonnene Projekt zur Aktivierung des Partnervereins Jua Kwa Watoto und seine Einbindung in ein Netzwerk der in Goma mit vergleichbaren Zielen tätigen Hilfsorganisationen  abzuschließen.
In einer eintägigen Konferenz mit 14 Teilnehmern gelang es, diese von dem besonderen Ansatz unseres Vereins zur Unterstützung von Waisenkindern und anderen bedürftigen Kindern in der Region Goma zu überzeugen und sie für eine engere Zusammenarbeit zu gewinnen. In Gruppenarbeiten wurden ein umfangreiches Papier zur zukünftigen Entwicklung des Partnervereins Jua Kwa Watoto sowie ein Grundlagenpapier zur Erstellung eines Strategieplanes entworfen.
Weitere Treffen der örtlichen Teilnehmer sind vorgesehen, um die erforderlichen Gremien zu bilden und mit der Erstellung des Strategieplanes zu beginnen.


 
 
 

August 2013

Die Sommerferien unserer Kinder in Goma gehen nun dem Ende zu!
Am 2. September fängt die Schule wieder an.
Unser Heimleiter hat uns berichtet, dass die Kinder während der Ferien großen Spaß mit
den Theaterproben unter der Leitung von Prince, dem Sohn unserer Heimmama Coletta, und unserem Heimälteste Omari hatten sowie auch mit dem gemeinsamen Musizieren. Außerdem übten die Kinder voller Begeisterung mit dem 17-jährigen Moise die Lieder, die Moise im Kinderchor der Bethsaida-Gemeinde gelernt hat.
Die Kinder wurden vom Heimleiter Germain durch die regelmäßigen Lektüren und Aufsätze auch gut auf das nächste Schuljahr vorbereitet.
Wir wünschen unseren Kindern einen guten Start in das neue Schuljahr und viel Erfolg!


 
 
 

August 2013

Email unseres Vereinsgründers Michel Sanya Mutambala, der sich z.Zt. im Kongo aufhält:
"Ich bin sehr gut angekommen. Den Kindern geht es auch gut. Habe mich total gefreut, zu sehen wie die Kinder im zweiten Haus sich organisieren.
Sie machen
es sehr sehr gut und ich bin total begeistert!!! Sie lernen total unabhängig zu werden und haben sehr gute Zukunfts-Ideen!!!! Das ist eine super Sache!!!"



 
 

Juli 2013

Am 05. Juli haben die Kinder ihre Zeugnisse bekommen und wurden in die Ferien entlassen.
Sommerschulferien im Kongo dauern zwei Monate,  eine Zeit zum Erholen, Entspannen, Spielen aber auch zum Lesen. Seit dem Sommer 2012 gibt es im Zentrum eine Bibliothek mit einer umfangreichen Auswahl Büchern, in der jedes Kind ein Buch nach seinem Geschmack und Können findet.
Heimleiter Germain animiert die Kinder mit Erfolg zum Lesen und bittet sie jeden zweiten Tag in einem Heft in eigenen Worten den Inhalt des gelesenen Buches zusammenzufassen. Das ist eine gute Übung und Germain kann so die Fortschritte jedes einzelnen Kindes im Lesen und Schreiben verfolgen. Von Montag bis Freitag sitzen die Kinder zwei Stunden mit ihren Büchern im Salon. Omari und Ando, die von den Kindern ausgewählt wurden, sind beauftragt bei Schwierigkeiten in der Lektüre behilflich zu sein oder auch für Ruhe zu sorgen.
Außerdem werden Christelle, Maliki und Muleyi, die das sechste Schuljahr vollendet haben und sich auf die Aufnahmeprüfung für die weiterführende Schule vorbereiten, von Kennedy David beaufsichtigt. Kennedy hat letztes Jahr die Prüfung bestanden und kann ihnen alle Fragen beantworten, sodass sie für die Prüfung richtig fit sein werden

 
 
 

Juni 2013

 
 

Unser Heimleiter berichtet, dass viele Menschen nach den  kriegerischen Auseinandersetzungen im April in Kitshanga, (50 km von Goma entfernt), im Flüchtlingslager Mugunga (10 km westlich von Goma) leben. Darunter sind viele Kinder, die beide Eltern verloren haben. Unser Heimleiter, der in einem Komitee zur Unterstützung hilfsbedürftiger Kinder in Goma mitarbeitet, hat uns gebeten, fünf dieser Waisenkinder in unser Heim aufnehmen zu dürfen, die zurzeit im Flüchtlingslager bei einer Frau leben, die diese Kinder auf der Flucht mitgenommen hat, sie jedoch nicht versorgen kann.
Ausreichend Platz ist im Heim vorhanden,
aber der Verein kann das finanziell nur leisten, wenn für diese Kinder Paten gefunden werden.


 
 



Mai 2013

Ganz frisch aus Goma: Bilder vom Umzug unserer 7 Jungen in das neue Wohnheim:
Es macht den Jungen offensichtlich Spaß, den eigenen Haushalt zu führen.


 
 

April 2013

 
 

Anfang April sind die 7 ältesten Jungen in eine kleine Wohnung im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses umgezogen. Der 14-jährige Kasereka hat von der neuen Wohnung eine Zeichnung gemacht. Die Wohnung ist etwa 500 m vom großen Zentrum entfernt, sodass eine gute Betreuung weiterhin gesichert ist und die Jungen jederzeit mit Rat und Tat durch den Heimleiter und das Personal unterstützt werden können. Die Jungen sollen so lernen, Schritt für Schritt ein eigenständiges Leben zu führen.
Zurzeit unterstützen wir insgesamt 24 Kinder, wovon 17 Kinder im großen Zentrum (6 Mädchen und 11 Jungen) und 7 Jungen in unserer neuen Wohn-gemeinschaft leben.


 
 

März 2013

 
 

Nach Abschluss des 2. Schultrimesters haben die 5 Jungen, die die weiterführende Schule besuchen, den Schulabschnitt mit „gut“ und „befriedigend“ abgeschlossen. Alle Kinder in der Grundschule haben gute bis sehr gute Leistungen erbracht, was insbesondere auch der guten schulischen Betreuung nach dem Schulunterricht durch unseren Heimleiter Germain zu verdanken ist. Drei Kinder werden momentan durch extra Schulunterricht am Nachmittag auf die Prüfung zur Aufnahme in die weiterführende Schule vorbereitet.

 
 

März 2013

 
 
 
 
 
 
 
 

Seit Mitte März wird mittels der Beiträge neu gewonnener Paten eine Familie bestehend aus neun Kindern unterstützt. Ein junges Mädchen im Alter von 15 Jahren zieht nach dem Tod ihrer Eltern Ende 2010  ihre acht jüngeren Geschwister im Alter von 3 bis 14 Jahren groß, wovon drei Kinder unter 6 Jahre alt sind. Die drei kleinen Kinder im Alter von 3, 4 und 5 Jahren  werden tagsüber von der Tante betreut. Ein Mädchen wurde bereits kurz nach dem Tod der Eltern ins Zentrum aufgenommen. Zwei weitere Kinder der Familie wohnen seit März 2013 im Zentrum.
Dank der zukünftigen finanziellen Unterstützung können alle schulpflichtigen Kinder der Familie wieder in die Schule gehen und die Grundversorgung der Familie ist gesichert. Wir streben die Zusammenführung aller Kinder der Familie im Haus ihrer Eltern an und
überlegen, auf welche Weise wir in Zusammenarbeit mit der Diakonie in Goma eine Haushaltsbetreuung für die Familie sicherstellen können, damit sich auch die älteste Schwester unbelastet auf ihre schulische Laufbahn konzentrieren kann.

 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü